02.02.2018

Mehr geht nicht!

Nach dem unglaublich erfolgreichen Saison-Abschluss in Sevilla war die Messlatte hoch gesteckt. Würde das Wintertraining, das soeben vom 14. bis 21. Januar im österreichischen Thomatal stattfand, den Erwartungen standhalten? Könnte dieser schon legendäre letzte Internationale Trackday des Jahres 2017 noch getoppt werden?

Wir kennen die Antwort: Ja! Und haben wieder einmal bewiesen, dass sich die Zusammenarbeit von intensiver, akribischer und genauer Vorbereitung, einem eingespielten und motivierten Team sowie unseren fleißigen österreichischen Helfern vor Ort bestens bewährt. Hat man dann noch so nette Teilnehmer dabei, wie sie ausnahmslos an den verschiedenen Tagen am Start waren, kann gar nichts mehr schiefgehen! Das Einzige, das immer dem Zufall überlassen bleibt, ist das Wetter. An dieser Stelle sei verraten, dass wir einen guten Draht zu Petrus hatten….

Aber immer der Reihe nach. Ohne die passenden Sportwagen wäre das Wintertraining nicht möglich. Zaubern können wir immer noch nicht (obwohl wir nahe dran sind… Scherz beiseite), also beginnt der Spaß für das LTR-Team mit dem Verladen und Losschicken der wintergerecht präparierten Fahrzeuge per LKW. Jedes Mal wieder erfasst uns das Reisefieber, wenn unsere PS-starken Boliden erst einmal auf den Weg gebracht wurden. Die unglaublichen Schneefälle, die es in diesem Jahr in Österreich und der Schweiz gibt, hätten durchaus noch für unliebsame Überraschungen sorgen können. Aber alles lief wie am Schnürchen, die Aston Martins, MINIS und McLarens -herzlichen Dank an die tolle Zusammenarbeit mit der Dörr-Group respektive den Standorten McLaren München, Stuttgart und Frankfurt- waren rechtzeitig am Tatort.

Genau wie wir und die Teilnehmer des ersten Slots für den Montag und Dienstag (14. und 15. Januar). Die Anreise erfolgte jeweils am Vortag des Wintertrainings, das über ein oder zwei Tage ging und sich in verschiedenen Einheiten über die Woche verteilte. Das Spa & Vitalresort Eggerwirt hat dabei erneut bewiesen, dass es guten Grund gibt, genau dieses Hotel zu buchen. Tagsüber Adrenalinstöße beim Ice-Driften in Traumwagen, abends Entspannung, tolles Essen und ein Spa-Bereich, der seinesgleichen sucht in einer wunderschönen Umgebung. Als Überraschung gab es für jeden der Teilnehmer eine moderne winterliche Mütze mit eingesticktem License On Ice-Logo, dekorativ, aber dezent im gebuchten Zimmer zu finden.

Zur Einstimmung auf schöne und ereignisreiche Tage begann dann das Wintertraining jeweils mit dem Drivers Dinner. Entspanntes Kennenlernen, gemütliche Runden mit Menschen, die Spaß an Sportwagen und diesem ganz speziellen Event hatten. Man konnte den Spirit, die gespannte Erwartung, den diebischen Spaß, den alle hatten, an jedem einzelnen Abend spüren. Unser Wintertraining war dann auch komplett ausgebucht - das Gesamtpaket stimmt eben. Das Publikum durchaus international - unsere Kunden kamen aus Saudi-Arabien, Dubai, Barcelona, Holland oder Belgien angeflogen oder aus der Schweiz, Deutschland und natürlich Österreich mit dem eigenen Auto angereist. Von der Privatperson über den Hobbyrennsportler, der Firma, die ihre besten Mitarbeiter mit diesem exklusiven Event belohnte, über Aston Martin Stuttgart, die das Wochenende exklusiv für sich gebucht hatten - es war ein perfekter Teilnehmer-Mix.

Ach ja - natürlich gab es vor jedem Wintertraining die obligatorische Abmachung: Wer als Erste/r das Auto in den Schnee setzt, zahlt abends auch die erste Runde -nennen wir sie mal: Kaltgetränke…..

Erstmals waren unsere eigenen MINI John Cooper Works mit am Start. Anfangs überwiegend vom weiblichen Teil der Wintertrainings-Bucher gefahren, mauserten sich die bissigen Kleinen auch zum heimlichen Liebling der Herren. Für uns die Bestätigung, mit dem Kauf dieser herrlich britischen Auto-Legende genau den richtigen Schritt getan und das Angebot zu unseren traumhaften Aston Martins abgerundet zu haben. Unsere erfahrenen Renn-Coaches instruierten jeden Fahrer gewissenhaft und dem Anlass angemessen. Trotzdem verbrachten unsere Teilnehmer einen wirklich hohen Fahranteil in den Rennwagen, gecoacht per Funk, sodass Fahrer und Fahrzeuge wirklich gefordert wurden.

Es passte einfach alles. Neben Fahrspaß und erlerntem Handling eines schnittigen, spikebestückten Autos auf Eis gab es Winter pur, schönste Kulisse und Österreich von seiner besten Seite. Die Woche verging wie im Flug, bot und forderte dabei alles, was man sich nur vorstellen kann. Von traumhafter Wintersonne über Schneefälle, die es fast zur Herausforderung machten, erstens zum Eis-Kurs im Thomatal zu kommen und zweitens diesen immer wieder in besten Zustand zu bringen. Aber eben auch nur fast…. denn auch an den beiden Tagen mit enorm viel Schnee brachte die Pistenraupe sogar tagsüber unseren Kurs immer wieder auf Vordermann und der Shuttle vom Hotel zum Eis-Rund funktionierte ebenfalls reibungslos . Zum Rundum-Sorglos-Paket gehört eben auch, dass License To Race für alle Eventualitäten gerüstet ist.

Den ersten Abend rundete der neue Ice-Kart-Wettbewerb, der sich in Damen gegen die Herren formierte, ab. Ladies, unser Kompliment, denn mitunter stiegen einige männliche Teilnehmer mit offenem Mund von ihrem Gefährt…. Gut gemacht! Mit Stolz können wir sagen, dass das Ice-Kart-Fahren richtig gut angekommen ist und auch in den nächsten Jahren Bestandteil unseres Wintertrainings sein wird.

Die anderen Wintertrainings endeten mit unserer WP (Wertungsprüfung) Katschberg, meist fieberhaft erwartet, denn der 1., 2. und 3. Platz der Sieger auf unseren Aston Martins oder McLarens wurde mit einer hochwertigen Glastrophäe belohnt. Einmal fühlen wie auf dem Formel 1-Treppchen, wer mag das nicht….

Auch für die Abende war vorgesorgt. Ob Drivers Dinner beim Eggerwirt oder uriger Hüttenabend auf der Gamskogelhütte bei Peter und seinem Team (der Reisebus brachte teilweise bis zu 37 Leute aus unseren Teams auf den Berg), unsere jeweiligen Gastgeber verstanden es perfekt, die Kräfte kulinarisch aufzufrischen. Und danach war auch schon wieder jeder bereit, ein Fahrzeug der anderen Art für die Talfahrt auszuprobieren: Schlitten oder Skidoo - das war hier die Frage. Eine Mordsgaudi könnte man auch sagen.

Was kann es für schönere Komplimente geben als spontane Aufenthaltsverlängerungen und viele Vorausbuchungen für nächstes Jahr? Als beseelte Gesichter und glückliche Kunden? All das zeigt uns, dass wir offenbar sehr viel richtig machen. Dass sich perfekte Vorbereitung immer wieder auszahlt. Und dass ein Beruf Berufung sein kann, mit viel Herzblut und Leidenschaft. Ein großer Dank gebührt allen Personen, die rund ums Wintertraining als fleißige Helfer mal im Vordergrund, mal unauffällig im Verborgenen wirkten. Ob es die Coaches waren, der Fotograf, der unglaubliche Fotos bei Wind und Wetter zauberte, der Traktorfahrer, der Tag für Tag unsere Rennwagen aus dem Schnee zog, wenn denn mal jemand ein bisschen zu viel Gas gab, der Pistenraupenfahrer, der unser IceCenter immer wieder vortrefflich präparierte, der Adamwirt, der das LTR-Team beherbergte und tagsüber für das perfekte Catering am Eis-Kurs sorgte, das Spa & Vitalresort Eggerwirt, einfach ein Gastgeber mit Herz - jedes Puzzleteil fügte sich ins andere und sorgte für einen perfekten Event, nach dem uns die Abreise schwer fiel.

Aber wie sagt man: Nach dem Wintertraining ist vor dem Wintertraining. Same procedure as every year - sind Sie auch dabei?